EMMAS GLÜCK

Theaterstück von
Claudia Schreiber

 

 

DIE VERWANDLUNG

von Franz Kafka / Szenische Lesung mit Walter Gellert

1938 – weg von Linz
Szenische Lesung / Kulturverein ETTY

 

 

Geschlossene Gesellschaft

Einakter von Jean Paul Sartre / Theaterverein Buntkariertungeniert

 Theater

1938 – weg von LinzTheaterfassung nach dem Buch „Weg von hier“ / Produktion: Kulturverein ETTY

 Die Lebenserinnerungen der Linzer Jüdin Ilse Mass, geborene Rubinstein.

 

Szenische Lesung

  • Termine

    Premiere
    Samstag, 10. März 2018, 19:30h

    Termine / 2018

    Sonntag, 11. März 2018, 17:00h Der 17h-Sonntag Ausverkauft, Restkarten telefonisch

    Samstag, 17. März 2018, 19:30h

    Samstag, 24. März 2018, 19:30h Ausverkauft
    Sonntag, 08. April 2018, 17:00h
    Der 17h-Sonntag Ausverkauft, Restkarten telefonisch

    Mittwoch, 09. Mai 2018, 10:00h Ausverkauft

     

    DAUER

    1h10min

  • Karten

    PREIS

    EUR 16, VVK EUR 14  Normal

    EUR 14, VVK EUR 12  Ö1-Clubkarte, AK-Karte, Gruppen ab 10 Personen

    EUR 12, VVK EUR 10  Aktivpass-Inhaber, Menschen mit Behinderung

    EUR 10, VVK EUR 8    Schüler, Studenten, Lehrlinge, Zivil- und Präsenzdiener

     

    Für folgende Kategorien gibt es keine Vorverkaufspreise

    EUR 8    Studentengruppen ab 10 Studenten (Begleitlehrer frei)

    EUR 8    Schülergruppen ab 10 Schülern (Begleitlehrer frei)

    EUR 8    Last-Minute-Karten für Schüler, Lehrlinge, Studenten, Zivil- und

    Präsenzdiener, Kulturpass-Inhaber; nach Verfügbarkeit ab 30 Minuten vor

    Vorstellungsbeginn an der Abendkasse.

     

    VORVERKAUF

    Dienstag bis Freitag, 14h-17h in der Theatermacherei, Eisenhandstraße 43 (neben Café Fino) und an der Theaterkasse im Foyer (nur an Vorstellungstagen).

     

    RESERVIERUNG

    ONLINE DIREKT . 0699 11 399 844 . Email

     

    TIPP: Sie können Ihre reservierten Karten BIS EINEN TAG VOR DER VERANSTALTUNG in der Theatermacherei oder an der Theaterkasse abholen. Ihr aktueller Kartenpreis wird dann von unserem Kassenteam in den um € 2 günstigeren VVK-Preis umgewandelt.

     

    Für reservierte Karten, die erst am Tag der Veranstaltung abgeholt werden,
    gilt der Abendkassen-Preis.

     

    ABENDKASSE

    Ein Erwerb von Karten direkt an der Abendkasse (ohne Reservierung) ist ebenfalls möglich.

     

    TIPP: Prüfen Sie die Verfügbarkeit von Karten über den ONLINE-DIREKT Link.

     

    Alle Detailinfos zu unserem Kartenservice finden Sie unter KARTEN.

     

    Im Sinne der besseren Lesbarkeit wurde bei den Personenkategorien auf eine gendergerechte Schreibweise verzichtet.

  • Zum Stück

    Das jüdische Mädchen Ilse verbringt eine unbeschwerte Kindheit in Linz: Sie liebt den Spielplatz im Volksgarten. Die Familienausflüge auf den Freinberg und den Pöstlingberg. Die Schifffahrten auf der Donau. Die Linzer Konditorei mit den herrlichen Indianerkrapfen und den Erdbeerschiffchen... Doch als Ilse zehn Jahre alt ist, zeigt sich auch hier in Linz der mörderische Schatten der Nationalsozialisten. Vom Fenster der elterlichen Wohnung aus beobachtet Ilse den triumphalen Empfang, den die Linzer Adolf Hitler bereiten. Dann geht alles sehr schnell: Das Bekleidungsgeschäft des Vaters an der Landstraße wird arisiert und die Familie muss die Wohnung verlassen. Ihr geliebter Vater kommt ins KZ. Ilse darf nicht mehr in ihre Volkschulklasse in der Mozartschule. Sie erlebt hautnah den Brand der Linzer Synagoge und wie ein SS-Mann ihrer Mutter den Revolver an den Kopf hält.

     

    Basierend auf Ilse Mass Lebenserinnerungen entstand diese szenische Lesung: Ilses Kindheit in Linz vor und nach dem „Anschluss", die atemberaubende Flucht nach Shanghai und die Ankunft in ihrer neuen Heimat Israel.

     

    Die bekannte Schauspielerin Bettina Buchholz und ihre beiden Töchter Hannah (10) und Helene (15) lesen und spielen diese Linzer Lebensgeschichte.

     

    Die neunjährige Hannah las die tagebuchartige Geschichte „Weg von hier...“ und war so begeistert, dass sie sagte, sie möchte sie unbedingt auf einer Bühne lesen und spielen!

    Von den Autoren des Buches, die viele Jahre recherchierten, bekamen wir zusätzliches Material und Originalvideos mit der achtzigjährigen Ilse Mass, die in die szenische Lesung eingearbeitet wurden.

     

    Bettina und die Kinder im Studio bei Andi Wahl zu "1938 - weg von Linz">>FROzine

     

  • Produktionsteam

    SCHAUSPIEL Bettina Buchholz und ihre Töchter Hannah (10) und Helene (15).

    Bettina Buchholz war 18 Jahre am Linzer Landestheater.
    Zuletzt spielte sie "Ettys Entscheidung" in der Tribüne Linz.
    THEATERFASSUNG & INSZENIERUNG Johannes Neuhauser
    MUSIK Günther Gessert AUSSTATTUNG Cornelia Kraske ASSISTENZ Elisabeth Reese

     

    Besonderer DANK für TEXTE, WISSENSCHAFTLICHE EXPERTISE, RECHERCHE, FOTOS, ZEICHNUNGEN und VIDEOS an:
    Martina und Karl Birngruber jun., Elisabeth Birngruber sen., Martina und Gerhard Führer, Gertraud Hoheneder, Ruth Nowotny, Ruth und Alexandru Longodor, Angelika und Kurt Schlackl, Helmut Wagner.

    Weiters DANKEN wir der Israelitischen Kultusgemeinde Linz, dem Stadtarchiv Linz, dem Landesarchiv Oberösterreich, dem Nordico Stadtmuseum, dem Wagner Verlag und dem Diözesanarchiv Linz. Alle genannten Personen und Institutionen haben für dieses Projekt die Rechte für Text und Bild kostenfrei zur Verfügung gestellt.

     

    PRODUKTION Johannes Neuhauser und Kulturverein Etty

     

     

     

     

  • Presse

    OÖN 20.3.2018 - Peter Grubmüller

     

    Bettina und die Kinder im Studio bei Andi Wahl zu "1938 - weg von Linz"
    >> RADIO FRO Filmbeitrag

    Vertreibung aus Linz

     

    Die Vertreibung einer Linzer Familie nach dem Anschluß 1938 wurde 2012 in einem Kinderbuch thematisiert. Nun ist daraus auch ein Bühnenstück geworden.

     

    Ilse Rubinstein wurde im November 1928 in Linz geboren. Sie war oft krank, führte aber ein behütetes Leben. Am liebsten spielte sie im Volksgarten, ging mit ihren Eltern am Freinberg spazieren oder aß in einer Linzer Konditorei leckere Mehlspeisen. Erdbeerschiffchen und Indianerkrapfen waren ihre absoluten Lieblinge.

     

    Mit dem Einmarsch Hitlers in seine „Heimatstadt“ änderte sich schlagartig sehr viel für das damals neunjährige Mädchen. Plötzlich durfte ihre beste Freundin nicht mehr mit ihr spielen, ein fremder Mann kam und nahm sich einfach ein wertvolles Bild von der Wand, die Eltern verloren Geschäft und Wohnung und der Vater wurde ins Konzentrationslager Dachau gebracht.

     

    Dennoch gelang der Familie noch rechtzeitig die Flucht nach Shanghai, von wo Ilse mit ihrer Mutter im Februar 1949 in den jungen Staat Israel übersiedelte.

     

    Die Geschichte von Ilse wurde in einem 2012 erschienenen Kinderbuch festgehalten. Nun ist daraus auf Initiative der neunjährigen Hannah Buchholz (Linz) eine szenische Lesung entstanden. Umgesetzt von ihrer Mutter Bettina, Schauspielerin am Linzer Landestheater, ihrer Schwester Helene und Hannah selbst. Premiere dieser szenischen Lesung ist am Sam. 10. März im Theater Tribüne in der linzer Eisenhandstraße.

     

    Bettina und Helene Buchholz sind heute im FROzine zu Gast und geben Auskunft über Ihre Annäherung an den Stoff und die Umsetzung.

  • Downloads

    Pressefotos: (FOTOS: Johannes Neuhauser)  
    Bettina Buchholz, Hannah Buchholz (9) und Helene Buchholz (15)   Bild1  
    Hannah Buchholz (9) und Helene Buchholz (15)   Bild2

     

    Bettina Buchholz und Kinder (FOTO: Johannes Neuhauser)    Bild3

    Bettina Buchholz (FOTO: Maria Kirchner)    Bild4   Bild5

    Historische Fotos (Ilse Mass)    Bild6   Bild7

  • Trailer / Teaser