Komödie

Die drei Brüdervon Liane Locker

 

Was tun, wenn man auf die Schnelle drei Bauernsöhne unter die Haube bringen muss? Und wenn dann bei der Auswahl der in Frage Kommenden auch noch der alte, aber fidele Opa mitmischt? Als die heiratswilligen Damen auf dem Hof eintrudeln, bleibt kein Stein auf dem anderen...da heißt es Ruhe bewahren!

  • Termine / Karten

    GASTSPIELTERMINE

    Freitag, 24.Juni 2016, 08:30h (AUSVERKAUFT); 11:00h (AUSVERKAUFT) und 19:30h

    Dienstag, 28.Juni 2016, 08:30h (AUSVERKAUFT) und 11:00h (AUSVERKAUFT)

    Mittwoch, 29.Juni 2016, 08:30h (AUSVERKAUFT); 11:00h (AUSVERKAUFT) und 19:30h

     

    DAUER

    1h30min (Pause nach 45min)

     

    KARTENPREISE

    Pro SchülerIn 3 Euro zur Abdeckung der Kosten

     

    KARTEN: ONLINE-DIREKT | 0699 11 399 844 | Email

     

  • Produktionsteam

    Theatergruppe des Gymnasiums Körnerstraße unter Leitung von Dr. Liane Locker

     

  • Zum Stück

     

    Zwei Jahre sind vergangen, seit der Altbauer Huber plötzlich eines Mittags beim Essen, es gab Schweinebraten, einem Herzinfarkt erlegen ist. Nun wird es Zeit für die drei Brüder:

     

    In seinem Testament hat der Altbauer festgelegt, dass nach drei Jahren die drei "Hubermänner" verheiratet sein müssen, sonst wird der Hof verkauft und das Geld, bis auf eine ausreichende Versorgung der Mutter und Schwester, einer gemeinnützigen Institution gespendet. Daran ist nichts zu rütteln und nun macht die Mutter Druck.

    Nach dem Vorbild von "Bauer sucht Frau" sollen per Heiratsannoncen willige Damen ausgesucht werden, doch dabei gibt es einige Schwierigkeiten:

    Sohn Jo ist in die Hausgehilfin Mizzi Wallner verliebt, laut Testament darf er sie aber nicht heiraten, denn der alte Huber pflegte mit Mizzis Vater eine lebenslange Feindschaft, Sohn Toni, eher der schweigsame Typ, will überhaupt nicht heiraten, weil Frauen seiner Meinung nach zu viel reden - nur Franzl, der dritte Bruder ist nicht abgeneigt, hat aber bislang in dem kleinen Ort niemanden gefunden, da die Auswahl altersmäßig ziemlich begrenzt ist.

     

    Als nach drei Wochen die Damen auf dem Hof eintreffen, ahnt niemand, dass der Sepperl-Opa bei der Auswahl kräftig mitgemischt hat: Er hat die Damen nach seinem eigenen Geschmack ausgesucht, indem er die Briefe vertauscht hat! Somit sind die Turbulenzen vorprogrammiert!