EMMAS GLÜCK

Theaterstück von
Claudia Schreiber

 

DIE VERWANDLUNG

von Franz Kafka / Szenische Lesung mit Walter Gellert

1938 – weg von Linz
Szenische Lesung / Kulturverein ETTY

 

Geschlossene Gesellschaft

Einakter von Jean Paul Sartre / Theaterverein Buntkariertungeniert

 

Die Steinigung

Theaterstück von Liane Locker mit der Gruppe Stage5 der Linzer Körnerschule

 Theater

FLIEGENFISCHEN
oder Herr Bert und der Fetzenfisch
SOG-Theater Wiener Neustadt & Seniorenarbeit Linz/Ev. Diakoniewerk

 Theater und Fachinformation zum Thema Demenz mit der Seniorenarbeit Linz/Ev. Diakoniewerk und dem SOG-Theater Wiener Neustadt.

 

Theater und Fachinformation zum Thema Demenz

Termine

Termin

Montag, 18. September 2017, 19:00h

DAUER

1h30min (keine Pause)

Karten

PREIS

Eintritt frei. Reservierung erforderlich!

 

RESERVIERUNG

ONLINE DIREKT . 0699 11 399 844 . Email

Zum Programm

Herbert Wiesinger, gelernter Schlosser und begeisterter Angler und Blumenfreund, pflegt seine geliebte Frau Traude bis in den Tod. Umgeben von Wolle, Tuch und Stoff verbringt sie ihre Tage damit, jeden Schal, jeden Vorhang, jedes Kleidungsstück wieder und wieder zu falten und glattzustreichen. Aber bald gehorchen die Finger nicht mehr wie früher und so knüpft ihr Herbert Knopf für Knopf den Mantel zu und geleitet sie in den Garten. Mit dem Tod von Traude verliert Herbert seinen Bezugspunkt und zunehmend die Orientierung. Seine Tochter Maria besucht ihn regelmäßig, bemerkt dass er seinen Gugelhupf verweigert, von einem Moment auf den anderen vergisst, wo er seine Kaffeetasse abgestellt hat und ihr gegenüber immer ablehnender reagiert: „Immer versteckst du alles, kümmere dich um deine eigene Küche!“

Herbert ist sich bewusst, dass seine Gedächtnisleistung schwindet, versucht sie festzuhalten und beschuldigt Maria, seine Sachen zu verstecken. Nachdem er ihr eines Tages einen frisch gebratenen Fetzenfisch aus dem Kleiderschrank der Mutter holt, wird auch Maria klar, dass sie ihn nun nicht mehr allein lassen kann. Die begutachtende Ärztin diagnostiziert eine Demenzerkrankung Typus Alzheimer. Herbert beginnt nun immer öfter nur halb bekleidet das Haus zu verlassen und immer wieder kommt es vor, dass er seine Tochter nicht erkennt. Maria fühlt sich durch die zeitaufwendige Betreuung zunehmend isoliert und von ihrer restlichen Familie - ihrem Mann und den zwei Söhnen - unter Druck gesetzt. Schließlich eskaliert die Situation.

Der Fachvortrag im Anschluss an das Stück gibt Einblick in die Lebenswelten und den Krankheitsverlauf von Menschen mit Demenzerkrankungen und identifiziert Risikofaktoren für Gewalt sowie Möglichkeiten der Prävention insbesondere in der Betreuung von Menschen mit Demenzerkrankungen im sozialen Nahraum.

www.sog-theater.com

 

VORTRAGENDE


Dr. Margit Scholta,
Soziologin, Gerontologin und Erwachsenenbildnerin

Schwerpunkte der beruflichen und nachberuflichen Tätigkeit: Entwicklung von Konzepten für alternsgerechtes Wohnen, Planung von Angeboten und Einrichtungen mit Schwerpunkt „bedürfnisgerechtes Umfeld für von Demenz betroffene Menschen“, Mitarbeit an der Entwicklung von Berufsbildern für die Begleitung alter Menschen, Aufbau und Begleitung von Gesprächsgruppen für pflegende Angehörige, Vortragstätigkeit (Stärkung von betreuenden und pflegenden Angehörigen; An Demenz erkrankte Angehörige fachgerecht begleiten; Gewalt an älteren Menschen erkennen und vermeiden).

Mitarbeit bei der Entwicklung des Nationalen Qualitätszertifikats für Alten- und Pflegeheime in Österreich und Projektpartnerin in verschiedenen nationalen und EU-Projekten zur Prävention von Gewalt an Menschen im Alter.

Ehrenvorsitzende von Pro Senectute Österreich.

„An vorderster Stelle meines beruflichen und jetzt auch nachberuflichen Engagements steht das Bestreben, ein Bewusstsein und Rahmenbedingungen zu schaffen, die die Würde der älteren Menschen schützen und ihre Lebensqualität zu jeder Zeit, aber insbesondere beim Auftreten von Beeinträchtigungen oder Pflegebedürftigkeit, sichern.“

www.prosenectute.at

Produktionsteam

SCHAUSPIEL Julia Letzbor-Leichtfried, Susanne Mitterhuber, Franz Schiefer, Brigitte Tauchner CELLO Thomas Wolf TEXT & DRAMATURGIE Susanne Mitterhuber PRODUKTION SOG-Theater, Wiener Neustadt

Downloads

SOG Ensemble      BILD1

Vorberichtsfoto "franz"    BILD1

FOTO: © SOG-Theater