Theater

ROMEO UND JULIATragödie von William Shakespeare

  

 

Theater

  • Termine

    PREMIERE

    MI 19. September, 19:30h

     

    TERMINE / 2018

    SA, 22. September,19:30h

    DO, 27. September,19:30h

     

    MO, 08. Oktober, 19:30h     Theatermontag

    DI, 09. Oktober, 10:00h

    FR, 12. Oktober, 19:30h

    SO, 21. Oktober, 17:00h     17h-Sonntag

    DO, 25. Oktober, 09:45h   Ausverkauft
    SA, 27. Oktober, 19:30h

    DI, 30. Oktober, 10:00h

    DI, 06. November, 10:00h
    MI, 07. November, 19:30h 
    DO, 15. November, 19:30h
    FR, 16. November, 10:00h 
    Ausverkauft
    DI, 20. November, 19:30h
    DO, 22. November, 09:00h 
    Ausverkauft  
    MO, 26. November, 19:30h    
    Theatermontag

    DI, 04. Dezember, 09:15h!
    DI, 04. Dezember, 19:30h
    FR, 07. Dezember, 10:00h 
    Ausverkauft Restkarten telefonisch
    FR, 14. Dezember, 09:30h 
    Ausverkauft
    SA, 15. Dezember, 19:30h
    DO, 20. Dezember, 10:30h 
    Ausverkauft Restkarten telefonisch
    FR, 21. Dezember, 10:00h 
    Ausverkauft Restkarten telefonisch

     

    2019
    MO, 07. Jänner, 11:15h  Ausverkauft
    DI, 08. Jänner, 10:30h  Ausverkauft
    DO, 10. Jänner, 09:30h
    MI, 30. Jänner, 19:30h

    SO, 10. Februar, 17:00h  17h-Sonntag
    MO, 11. Februar, 10:00h
    DO,
    14. Februar, 09:00h  Ausverkauft

    DI, 26. März, 19:30h  Zum letzten Mal im freien Verkauf

     

     

    Weitere Sondervorstellungen für Schulklassen auf Anfrage (14+).

    0699 11 399 844 . schule@tribuene-linz.at

     

    DAUER

    1h55min (keine Pause)

     

  • Karten

    PREISE (ausgenommen Theatermontage)

    EUR 20, VVK EUR 18  Normal

    EUR 18, VVK EUR 16  Ö1-Clubkarte, AK-Karte, Gruppen ab 10 Personen

    EUR 16, VVK EUR 14  Aktivpass-Inhaber, Menschen mit Behinderung

    EUR 14, VVK EUR 12  Schüler, Studenten, Lehrlinge, Zivil- und Präsenzdiener

     

    Für folgende Kategorien gibt es keine Vorverkaufspreise

    EUR 10  Studentengruppen ab 10 Studenten (Begleitlehrer frei)

    EUR 8    Schülergruppen ab 10 Schülern (Begleitlehrer frei)

    EUR 8    Last-Minute-Karten für Schüler, Lehrlinge, Studenten, Zivil- und

    Präsenzdiener, Kulturpass-Inhaber; nach Verfügbarkeit ab 30 Minuten vor
    Vorstellungsbeginn an der Abendkasse.

     

    VORVERKAUF

    Dienstag bis Freitag, 14h-17h in der Theatermacherei, Eisenhandstraße 43 (neben Café Fino) und an der Theaterkasse im Foyer (nur an Vorstellungstagen).

     

    RESERVIERUNG

    ONLINE DIREKT . 0699 11 399 844 . Email

     

    TIPP: Sie können Ihre reservierten Karten BIS EINEN TAG VOR DER VERANSTALTUNG in der Theatermacherei oder an der Theaterkasse abholen. Ihr aktueller Kartenpreis wird dann von unserem Kassenteam in den um € 2 günstigeren VVK-Preis umgewandelt.

     

    Für reservierte Karten, die erst am Tag der Veranstaltung abgeholt werden,
    gilt der Abendkassen-Preis.

     

    ABENDKASSE

    Ein Erwerb von Karten direkt an der Abendkasse (ohne Reservierung) ist ebenfalls möglich.

     

    TIPP: Prüfen Sie die Verfügbarkeit von Karten über den ONLINE-DIREKT Link.

     

    Alle Detailinfos zu unserem Kartenservice finden Sie unter KARTEN.

     

    Im Sinne der besseren Lesbarkeit wurde bei den Personenkategorien auf eine gendergerechte Schreibweise verzichtet.

  • Zum Stück

    Die beiden Veroneser Familien Capulet und Montague befinden sich seit Generationen in einem blutigen Bürgerkrieg. Als sich der junge Romeo, ein Montague, verkleidet bei einem Freudenfest der Capulets einschleicht, verliebt er sich unsterblich in Julia, die Tochter des Hauses. Der Ungeduld ihrer Herzen folgend lassen sich die beiden Feindeskinder sogleich am nächsten Tag heimlich von Bruder Lorenzo trauen, der sich damit die Versöhnung ihrer Familien erhofft. Noch am selben Tag kommt es aber zu einer unheilvollen Auseinandersetzung zwischen Mercutio, Romeos bestem Freund, und Tybalt, Julias Cousin. Romeo, der schlichtend eingreifen will, verursacht dabei unabsichtlich den Tod seines Freundes, der von Tybalt erstochen wird. Blind vor Trauer und Wut tötet Romeo nun seinerseits Julias Cousin und wird daraufhin aus seiner Heimatstadt verbannt. Den Liebenden bleibt nur eine einzige Nacht, ihre Hochzeitsnacht, bevor Romeo nach Mantua flieht.

     

    Um die Trauer seiner Tochter über den Tod ihres Cousins zu mildern, beschließt der alte Capulet Julia nun bereits etwas früher als geplant mit Graf Paris zu verheiraten. Doch Julia, die den wahren Grund ihrer Verzweiflung nur mit ihrer geliebten Amme teilt, widersetzt sich der Hochzeit durch einen scheinbar todsicheren Plan. Lorenzo nämlich hat ihr ein Gift gegeben, das sie in einen todesähnlichen Zustand versetzen soll. In der Familiengruft soll die Scheintote nach ihrem Erwachen wieder mit Romeo zusammentreffen, um mit ihm fortzugehen. Dieser soll in Mantua rechtzeitig von Lorenzos Plan erfahren, aber der Bote, den der Pater schickt, kommt nie dort an. Stattdessen erfährt Romeo, dass seine über alles geliebte Julia gestorben ist. Er besorgt sich ein schnell wirksames Gift und eilt zu ihr nach Verona…

     

    Romeo und Julia sind durch Shakespeare unsterblich geworden. Doch ihre Liebe, die einschlug wie der Blitz, durfte nicht sein. Sie glühte im Verborgenen, musste sich heimliche Wege suchen, gefährliche, inmitten von Hass und Gewalt, Schuld und Rache. Zwei junge Menschen, voll des Lebens, impulsiv, zärtlich, rebellisch, überwältigt von der Wucht eines nie dagewesenen Gefühls. So traumwandeln sie ihrem allzu frühen Ende entgegen, begleitet von ihrem Unglücksstern.

  • Produktionsteam

    SCHAUSPIEL Kristin Henkel, Paula Kühn, Alexander Lughofer, Rudi Müllehner,
    Samuel Pock
    STRICHFASSUNG & INSZENIERUNG Cornelia Metschitzer LICHT & TECHNIK Florian Kirchweger, Michael Kment ÜBERSETZUNG August Wilhelm Schlegel PRODUKTION Tribüne Linz

     

  • Pressestimmen

  • Fotos

    FOTOS: Klemens Reischl

  • Downloads

    Vorberichtsfoto / Kristin Henkel, Samuel Pock      BILD1

     

    Presseinfo / Tribüne Linz / Romeo und Julia     PDF

    Schulinfo / Tribüne Linz / Romeo und Julia     PDF

    Pressefotos (FOTOS: © Klemens Reischl)     ZIP