FR 10.02. 19:30

ca. 90min (keine Pause)

€ 20 - € 12

DANIELA DRÖSCHER – LÜGEN ÜBER MEINE MUTTER

Lesung & Buch-Gespräch | Moderation: Susanne Pollinger

Ein Gastspiel von

Daniela Dröscher_© Carolin Saage.jpg

© Carolin Saage

Zum Abend

Ist die schöne, eigenwillige und unberechenbare Mutter zu dick? Muss sie abnehmen? Ja, muss sie. So entscheidet es zumindest ihr Ehemann: An dem Narzissmus des Vaters geht die Mutter beinahe kaputt – wichtig sind ihm nur das Ansehen des Dorfes und eine vorzeigbare Familie. Die Mutter, die es einfach nicht schafft, abzunehmen, ist somit der Schandfleck auf seiner makellosen Weste. Daniela Dröscher erzählt vom Aufwachsen in einer Familie zu Beginn der 80-er Jahre im deutschen Hunsrück, wo ein Mann seine Frau tyrannisiert und wie diese Frau Tag für Tag mit dieser Tyrannei leben konnte.

 

Mehr dazu:

https://www.kiwi-verlag.de/buch/daniela-droescher-luegen-ueber-meine-mutter-9783462001990

Biografie

Daniela Dröscher, Jahrgang 1977, aufgewachsen in Rheinland-Pfalz, lebt in Berlin. Sie schreibt Prosa, Essays und Theatertexte. Studium der Germanistik, Philosophie und Anglistik in Trier und London, Promotion im Fach Medienwissenschaft an der Universität Potsdam sowie ein Diplom in "Szenischem Schreiben" an der Universität Graz. Ihr Romandebüt "Die Lichter des George Psalmanazar" erschien 2009 im Berlin Verlag, es folgten der Erzählband "Gloria" und der Roman "Pola" sowie das Memoir "Zeige deine Klasse. Die Geschichte meiner sozialen Herkunft" bei Hoffmann & Campe. Sie wurde u.a. mit dem Anna-Seghers-Preis, dem Arbeitsstipendium des Deutschen Literaturfonds sowie dem Robert-Gernhardt-Preis (2017) ausgezeichnet. Seit Herbst 2018 ist sie Ministerin im Ministerium für Mitgefühl.