Liebes Publikum!​​

 

Wir möchten Sie hiermit über das kommende Live-Programm in der Tribüne Linz informieren sowie Ihnen unser neues Podcast-Projekt vorstellen.

 

Unser Theaterprogramm bleibt unseren derzeitigen Möglichkeiten angepasst. Dennoch sind wir glücklich, Ihnen von Jänner bis März 2022 ein schönes und abwechslungsreiches Eigen- und Gastspielprogramm mit 26 Spielterminen anbieten zu können.

NEUSTART am 16. Jänner 2022 

Wir eröffnen unser Theater wieder am 16. Jänner mit Aber jetzt kommt der Clown, einem neuen Konzertprogramm von RAUL, das an drei Jänner-Sonntagen um 17h stattfindet.

 

Ab 05. Februar gibt es dann fünf neue Termine unserer musikalischen Satire I soit imma gern, eine Liebeserklärung an das Theater, wie Karin Schütze von den OÖN so treffend schrieb.

 

AUFGEPASST!

RAULs Lied DER LEUGNER wurde in die Top 25 des diesjährigen FM4-PROTESTSONGCONTESTS gewählt. Am 20. Jänner werden die Top 10 für das Finale nominiert. Teilweise auch mittels Publikumsvoting. Wir würden uns über Ihre Unterstützung sehr freuen. Infos finden Sie HIER

Tribüne Linz_ABER JETZT KOMMT DER CLOWN (74)_© Reinhard Winkler.jpg

© Reinhard Winkler

Warten auf Godot_7830_Klaus Schwarzenberger.jpg

GASTSPIELE

Besonders hinweisen möchten wir Sie auch auf die Gastspielserie von Warten auf Godot mit den Austria Theater Werken. Premiere in unserem Haus ist am 19. Februar, es gibt acht Folgetermine bis 11. März.

 

Auch unser weiteres Gastspielprogramm mit hochkarätigen Konzerten, Improtheater und engagierten literarisch-musikalischen Formaten kann sich mehr als sehen lassen.

WARTEN AUF GODOT © Klaus Schwarzenberger

EIGENPREMIERE

Am 23. März gibt es dann auch wieder eine Eigenpremiere von uns: Vor dem Fenster liegt die Welt, ein Theaterstück über das bewegte Leben der mutigen Prager Journalistin und Widerstandskämpferin Milena Jesenská. Der Nachwelt v.a. als Briefliebe von Franz Kafka bekannt, hinterließ diese bewundernswerte Frau und Grenzgängerin aber auch viele eigene Lebensspuren, denen wir in diesem Stück nachgehen möchten. Besonders in der heutigen Zeit kann sie uns auch als großes Vorbild dienen, da sie nie die Hoffnung verlor, keine Vorurteile kannte, aufrichtig und furchtlos war, eine große Lebenskraft in sich trug und sich durch selbstlose Hilfsbereitschaft auszeichnete. 

Milena Jesenská _ © Archiv Neue Kritik.jpg

MILENA JESENSKÁ © Archiv Neue Kritik

CAROS GESCHICHTE ist ABGESAGT

Unser Theaterstück Caros Geschichte, das im Dezember herausgekommen wäre, musste nun aufgrund der schwierigen Umstände endgültig abgesagt werden. Es gibt aber eine vollständige Hörspielfassung davon auf unserem aktuellen Triple-Album WUNDALAUND, das Sie bei uns erwerben können.

Wundalaund _ CD-Cover_web.jpg

WUNDALAUND CD-Cover © Rudi Müllehner

WUNDALAUND

In hohem Maße trägt dieses dreistündige Album die Handschrift der Tribüne Linz, aktiviert viele Bilder im Kopf und die Stimmen von Tina Haller und Rudi Müllehner sind durchgehend von selbst komponierter Musik begleitet. Darüber hinaus sind auch 15 Lieder von RAUL eingewoben. Hörproben sowie YouTube-Links finden Sie HIER.

 

Das musikalische Hörspiel ist eine subjektive, poetische und tabulose Auseinandersetzung mit unserer Zeit und zugleich der Versuch, sie in einem größeren gedanklichen Zusammenhang zu sehen. Die Protagonistin Carolin Bach unternimmt kurz nach Beginn der Pandemie aufschlussreiche Streifzüge durch die Weltliteratur und erzählt nicht nur ihre - Caros - Geschichte, sondern auch die Leidensgeschichten von vielen anderen Frauen. Auch Corona erscheint als Allegorie und öffnet der plötzlich aus ihrem Hamsterrad geschleuderten Theaterregisseurin die Augen. So durchlebt Caro im ersten Corona-Sommer 2020 einen tiefgreifenden Bewusstseinsprozess und erkennt, dass viele Schäden, die Corona nun ans Licht bringt, schon vorher da waren und dass auch sie tief in ihre Vergangenheit schauen muss, um ihr großes Kindheitstrauma zu überwinden. Auch keimt in ihr die Hoffnung, dass die gemeinsame Erfahrung der Seuche die Menschen zu mehr Zusammenhalt und einem generellen Umdenken bewegen kann, damit nicht bald die nächsten Katastrophen passieren.

DAS GEMEINSAME SUCHEN

Podcast-Projekt mit vertonten Texten unseres Publikums

Mit den hohen Wellen, die Corona jetzt gerade zum vierten Mal schlägt, zeigt sich leider auch, dass die ideelle Kluft zwischen den Menschen noch ein Stück größer geworden ist. Um den Gemeinschaftsgedanken zu stärken und zu erfahren, wie es den Menschen heute geht, wo die lange Dauer der Pandemie immer akutere auch psychische Schäden verursacht, widmen wir uns nun einem Podcast-Projekt, zu dem wir Sie, unser Publikum, zur aktiven Teilnahme einladen:

Schicken Sie uns eine Geschichte, die Sie in der Corona-Zeit erlebt, beobachtet, gehört oder ersonnen haben und von der Sie denken, dass sie die Kraft hat, andere Menschen auf eine Weise zu erreichen, zu berühren oder zu bewegen, dass daraus etwas Verbindendes entstehen kann. Wir werden Ihre Werke dann von Profi-Schauspieler/innen einsprechen lassen und musikalisch unterlegen. Sehr feine Kunstwerke sollen entstehen, die wir als Podcasts laufend auf unserer Internetseite veröffentlichen und im Frühling auch live auf der Bühne präsentieren.

 

Den genauen Ausschreibungstext finden Sie HIER.

Mikrofon_© Wallace Chuck.jpg

© Wallace Chuck

Im Sinne dieses Gemeinsamen, wo immer wir es auch finden können, freuen wir uns auf ein Wiedersehen und wünschen Ihnen bis dahin eine angenehme Weihnachtszeit & viel Glück und Gesundheit zum Jahreswechsel!

 

Cornelia Metschitzer & Rudi Müllehner